Zahnbehandlung bei Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist ohne Frage ein schönes Ereignis, doch es kommen auch einige Fragen auf. So zum Beispiel, ob man während einer Schwangerschaft eine Zahnbehandlung durch seinen Zahnarzt durchführen lassen kann. Gerade im Internet wird viel spekuliert und die Leute sind verunsichert. Aber wie sieht es tatsächlich aus?

Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit. Dementsprechend spricht auch nichts gegen eine Zahnbehandlung. Doch es gibt Dinge, die unbedingt zu beachten sind. So sind zum Beispiel Röntgenaufnahmen der Zähne oder die Behandlung mittels Antibiotika nicht möglich. Das würde das ungeborene Kind schädigen. Jedoch gibt es spezielle Schmerzmittel, die das Baby nicht schädigen. Generell ist es zu empfehlen, aufschiebbare Behandlungen nicht direkt am Anfang der Schwangerschaft durchführen zu lassen. Denn dadurch kann es zu einer Störung der wichtigen Organbildung oder im schlimmsten Fall zu einer Frühgeburt aufgrund von Stress kommen. Vielmehr ist es empfehlenswert, notwendige Zahnbehandlungen in den Schwangerschaftsmonaten vier bis sieben und zwischen der dreizehnten und einundzwanzigsten Woche von seinem Zahnarzt durchführen zu lassen.

Haben Sie noch Fragen? Dann kommen Sie gerne bei uns vorbei!